Veganes Rote-Linsen-Curry

Veganes Rote-Linsen-Curry

Herbstzeit ist Eintopfzeit.

Ein Rote-Linsen-Curry wie dieses werden ihr sicherlich 100fach im Internet finden, aber das macht nichts, man muss ja auch nicht immer das Rad neu erfinden.

Einfach und lecker muss es sein. 🙂

 

DifficultyBeginner

Yields4 Servings
Prep Time10 minsCook Time20 minsTotal Time30 mins

 160 g rote Linsen
 100 g Möhren
 1 Paprika
 1 handvoll Blattspinat
 1 Zwiebel
 2-3 Knoblauchtzehen
 1 walnussgroßes Stück frischen Ingwer
 500 ml Gemüsebrühe
 250 g passierte Tomaten
 100 ml Kokosmilch
 2 TL Öl
 1 EL Tomatenmark
 1 EL Curry
 Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Garam Masala

1

Die Zwiebel, Paprika und Möhren würfeln und in einem mittelgroßen Topf in etwas Öl anbraten. Wenn alles leicht Farbe bekommen hat, noch einen Klecks Tomatenmark und das Currypulver hinzugeben und ebenfalls ganz kurz mitrösten.

2

Die roten Linsen und die Gemüsebrühe hinzugeben und auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten köcheln lassen. Die Kochzeit kann etwas variieren, je nachdem wie stark ihr die Brühe gemacht habt.

Zwischendurch könnte ihr Knoblauch und Ingwer hacken und zusammen mit einer handvoll Blattspinat in den Topf werfen.

3

Kurz bevor die Linsen gar sind, gebt ihr die passierten Tomaten und die Kokosmilch hinzu.

4

Jetzt müsst ihr nur noch abschmecken: Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Garam Masala. Chili, Koriandersaat und eine extra Prise Curry passen natürlich auch dazu.

Dazu passen Reis oder Naan und frischer Koriander.

Reis und Linsen salze ich übrigens immer erst ganz zum Schluss, sonst verlängert sich die Garzeit. Gerade bei etwas exotischeren Reissorten (z. B. rotem und schwarzen Reis) kann es sonst mal passieren, dass ihr nach einer Stunde immer noch gut zu kauen habt.

Ingredients

 160 g rote Linsen
 100 g Möhren
 1 Paprika
 1 handvoll Blattspinat
 1 Zwiebel
 2-3 Knoblauchtzehen
 1 walnussgroßes Stück frischen Ingwer
 500 ml Gemüsebrühe
 250 g passierte Tomaten
 100 ml Kokosmilch
 2 TL Öl
 1 EL Tomatenmark
 1 EL Curry
 Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Garam Masala

Directions

1

Die Zwiebel, Paprika und Möhren würfeln und in einem mittelgroßen Topf in etwas Öl anbraten. Wenn alles leicht Farbe bekommen hat, noch einen Klecks Tomatenmark und das Currypulver hinzugeben und ebenfalls ganz kurz mitrösten.

2

Die roten Linsen und die Gemüsebrühe hinzugeben und auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten köcheln lassen. Die Kochzeit kann etwas variieren, je nachdem wie stark ihr die Brühe gemacht habt.

Zwischendurch könnte ihr Knoblauch und Ingwer hacken und zusammen mit einer handvoll Blattspinat in den Topf werfen.

3

Kurz bevor die Linsen gar sind, gebt ihr die passierten Tomaten und die Kokosmilch hinzu.

4

Jetzt müsst ihr nur noch abschmecken: Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Garam Masala. Chili, Koriandersaat und eine extra Prise Curry passen natürlich auch dazu.

Dazu passen Reis oder Naan und frischer Koriander.

Reis und Linsen salze ich übrigens immer erst ganz zum Schluss, sonst verlängert sich die Garzeit. Gerade bei etwas exotischeren Reissorten (z. B. rotem und schwarzen Reis) kann es sonst mal passieren, dass ihr nach einer Stunde immer noch gut zu kauen habt.

Veganes Rote-Linsen-Curry


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Jetzt abonnieren

Bekomme Meldungen über neue Rezepte direkt in dein Postfach.