Mit Schafskäsecrème gefüllte Spitzpaprika

Mit Schafskäsecrème gefüllte Spitzpaprika

Eine Mahlzeit ohne Käse ist eine verlorene Mahlzeit. Was liegt da näher, als auch noch sein Gemüse mit einer kräftigen Fetacrème zu füllen?

Ich muss euch vorwarnen: Ich stehe außerdem total auf Chili, Knoblauch und Zwiebeln. Wer das weniger gut verträgt oder dieses Jahr noch knutschen möchte, der sollte die Mengen ein wenig anpassen. 🙂

 

DifficultyBeginner

Yields2 Servings
Prep Time15 minsCook Time30 minsTotal Time45 mins

 500 g Spitzpaprika
 200 g körniger Frischkäse
 50 g Schafskäse
 2 kleine Zwiebeln
 2 Knoblauchzehen
 1 Dose Tomaten, gehackt
 Salz, Pfeffer, Oregano, Sriracha

1

Das Frickeligste an diesem Rezept ist das „Ausnehmen“ der Spitzpaprika. Deshalb sollte man schon beim Einkaufen darauf achten, dass man möglichst große und gerade gewachsene, rote Spitzpaprika erwischt oder den kurzen, pummeligen, gelben Exemplare.

Wenn man dann noch etwas Glück hat, muss man nur noch oben rundherum den Deckel einschneiden und kann ihn dann mitsamt dem Strunk herausdrehen. Wenn man Pech hat, hat man eben noch 2-3 Minuten Arbeit damit. Es muss auch nicht perfekt sein, allen Mythen zutrotz sind die Kerne nicht giftig.

2

Für die Crème wird zunächst der Schafskäse mit der Gabel zerdrückt und danach mit dem körnigen Frischkäse, Salz und Pfeffer sowie den klein gehackten Knoblauchzehen und einem Spritzer Sriracha vermengt. Etwas Zitronensaft kann sicherlich auch nicht schaden.

Die Masse ist recht kompakt, aber das ändert sich im Ofen.

3

Die Dosentomaten mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Unten in eine Auflaufform geben und darauf die grob geschnittenen Zwiebeln verteilen. Nicht zu viel Mühe machen, ich achtel die Zwiebeln normalerweise nur und drücke die Spalten etwas auseinander.

4

Nun die Spitzpaprika mit der Schafskäsecrème füllen und so auf dem Tomaten-Zwiebel-Bett drapieren, dass nichts auslaufen kann.

5

Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten im Ofen garen. Die Paprika sind durch, wenn sie deutlich Farbe angenommen haben und die Schale schon langsam Blasen wirft. Falls sich nach 20 Minuten noch nichts tut: Ruhig noch einmal 30 Grad mehr geben.

Dazu passen Reis, Bulgur oder Nudeln.

Ingredients

 500 g Spitzpaprika
 200 g körniger Frischkäse
 50 g Schafskäse
 2 kleine Zwiebeln
 2 Knoblauchzehen
 1 Dose Tomaten, gehackt
 Salz, Pfeffer, Oregano, Sriracha

Directions

1

Das Frickeligste an diesem Rezept ist das „Ausnehmen“ der Spitzpaprika. Deshalb sollte man schon beim Einkaufen darauf achten, dass man möglichst große und gerade gewachsene, rote Spitzpaprika erwischt oder den kurzen, pummeligen, gelben Exemplare.

Wenn man dann noch etwas Glück hat, muss man nur noch oben rundherum den Deckel einschneiden und kann ihn dann mitsamt dem Strunk herausdrehen. Wenn man Pech hat, hat man eben noch 2-3 Minuten Arbeit damit. Es muss auch nicht perfekt sein, allen Mythen zutrotz sind die Kerne nicht giftig.

2

Für die Crème wird zunächst der Schafskäse mit der Gabel zerdrückt und danach mit dem körnigen Frischkäse, Salz und Pfeffer sowie den klein gehackten Knoblauchzehen und einem Spritzer Sriracha vermengt. Etwas Zitronensaft kann sicherlich auch nicht schaden.

Die Masse ist recht kompakt, aber das ändert sich im Ofen.

3

Die Dosentomaten mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Unten in eine Auflaufform geben und darauf die grob geschnittenen Zwiebeln verteilen. Nicht zu viel Mühe machen, ich achtel die Zwiebeln normalerweise nur und drücke die Spalten etwas auseinander.

4

Nun die Spitzpaprika mit der Schafskäsecrème füllen und so auf dem Tomaten-Zwiebel-Bett drapieren, dass nichts auslaufen kann.

5

Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten im Ofen garen. Die Paprika sind durch, wenn sie deutlich Farbe angenommen haben und die Schale schon langsam Blasen wirft. Falls sich nach 20 Minuten noch nichts tut: Ruhig noch einmal 30 Grad mehr geben.

Dazu passen Reis, Bulgur oder Nudeln.

Mit Schafskäsecrème gefüllte Spitzpaprika


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Jetzt abonnieren

Bekomme Meldungen über neue Rezepte direkt in dein Postfach.